FREISCHAFFENDE DESIGNERIN & ILLUSTRATORIN.

Antje Therés Kral

Die Basis meiner Unternehmensphilosophie ist eine achtsame, authentische sowie ökologisch-nachhaltige Lebens- und Arbeitsweise. Diese bildet ein wertiges Fundament für meinen Weg des SLOW DESIGN mit zeitlos künstlerischen Elementen und langlebiger, hochwertiger Umsetzung. Die vertrauensvolle, wertebasierte Zusammenarbeit mit meinen Klienten und Lieferanten, sowie eine möglichst regionale Produktion, stehen dabei für mich an erster Stelle.

 

Sagen Bilder mehr als 1000 Worte?

Inhalte haben für mich einen hohen Stellenwert. Illustrative oder fotografische Darstellungen können dabei unterstützen, die Inhalte dem Leser leichter zugänglich zu machen, amüsant verspielt oder auch ganz schlicht Details betonen. Zu Ihren Publikationen erschaffe ich die passende Bilderwelt in Form von Illustrationen oder Fotostrecken.

 

Für Ihre Buch- und Magazinprojekte ist es Zeit für einen leichten Wandel, eine neue Handschrift oder planen Sie ein gänzlich neues Format?

Mit einem hohen Maß an Intuition und feinem Gespür für Strukturen konzipiere und layoute ich Ihr Werk. Ich betreue Ihr Projekt ebenfalls in der Druckvorstufe und begleite die Produktion – für ein stimmiges Ergebnis aus einem Guss und einer Hand.

Sie wünschen sich für Ihr Unternehmen ein (neues) Erscheinungsbild?

Ich gestalte Ihr neues Logo und erarbeite in enger Abstimmung mit Ihnen und Ihren Wünschen Ihr Corporate Design.

 

Sie planen eine neue Produktserie?

Ich begleite Sie von der ersten Skizze, über die Entwicklung der Formate und des Farbkonzeptes, Illustrationen oder Fotografien, Satz und Layout, bis zum fertigen Produkt im Regal.

 

Kunst oder Design?

In diesem Spannungsfeld entwickle, plane und gestalte ich Räume und Objekte. Von der kreativen Konzeptarbeit bis zur künstlerischen Bauleitung.

 

In meinem LUPINUS SALON heiße ich Sie gern persönlich willkommen!

Hier präsentiere ich Ihnen nach Vereinbarung ausgewählte Teile meiner laufenden Serien und Kollektionen, initiiere verschiedene Veranstaltungen und nehme mir Zeit für Begegnungen sowie inspirierende Vernetzungen, denn Ideen entstehen bekanntlich zwischen den Köpfen!

 

Zu den Testimonials und Stationen meines Werdegangs weiter nach unten scrollen oder direkt  ZUR VITA

DAS SAGEN MEINE GESCHÄFTSPARTNER ÜBER MICH.

MEHR ERFAHREN.

icon_Illu_NEU2

Illustration
& Grafik

icon_Buch_NEU2

Buch &
Magazin

icon_Design-Kollektion

Corporate
Identity (CI)

icon_Produkt_NEU2

Produkt-
design

Farbe-Raum-icon

Raum &
Objekt

icon_Casone-dicker

Projekt-
entwicklung

Stationen.

DIE GANZE GESCHICHTE von Anfang an … 

 

 

1971 erblickt Antje Therés Kral (ATK) als Antje Heinrich an einem üppig rosa und weiß blühenden, duftenden Mai-Sonntag, nahe der Elbe, mit Aussicht über den Strom in Richtung Brühlsche Terrasse und die Kunstakademie Dresdens, das Licht der Welt.

 

 

Sie durchlebt eine erfüllte Kindheit mit viel Freiraum für das Ausleben ihrer reichen Fantasiewelten: träumend auf dem Sitzplatz im Wipfel des riesigen Herzkischen-Baumes oder gärtnernd im selbst angelegten Minibeet darunter, im Gartenversteck unter Eiben beim Kochen von Ahorn-Nasen-Suppe umgeben von Feen und Zwergen, unter tanzenden Schmetterlingen zwischen den Lupinen an der alten Schwengelpumpe Blumen pflückend herumstromernd, zeichnend auf dem Kinderzimmerboden ausgestreckt – halb auf dem hochglänenden Fischgrät-Parkett (Sandstrand), halb auf dem blauen Rippen-Teppich (Meer). Versunken spielend mit selbst gemalten und aus Papier ausgeschnittenen Figuren, die, in auf Zeichenblätter gemalten, „Zimmern“ leben und in den dort zeichnerisch eingerichteten Räumen und Landschaften die tollsten Abenteuer erleben. Bereits im Alter von 12 Jahren überrascht ATK außerdem immer wieder ihre Eltern mit spontanen Umräum- und Umbauaktionen im Kinderzimmer nach eigenen Ideen. Als 13-jährige plant sie gemeinsam mit ihrem Klassenkameraden Swen monatelang ein großes Anwesen, was sie gemeinsam detailverliebt zeichnerisch zu Papier bringen. Erste öffentliche Aufmerksamkeit für künstlerische Leistungen bekommt ATK in der zweiten Klasse mit selbstgemalten Milchmarken, in fester Überzeugung, dass diese „täuschend echt“ aussehen, in der Schulcafeteria. Die Küchenmitarbeiter erkennen die „Echtheit“ dieser Marken jedoch leider nicht an … Später folgen Ausstellungen in der schulischen „Galerie der Freundschaft“ mit nun positivem Feedback.

 

 

Erstes eigenes Geld verdient sie als Teenager mit dem Häkeln von Kleider-Einsätzen, für von ihrer Mutter entworfene und in Kleinserien produzierte Kleider-Unikate, wie auch durch die Mithilfe beim Bemalen von Nussknackern und anderen Dekorationsartikeln für den Verkauf auf Kunsthandwerker-Märkten. Parallel entdeckt ATK die eigene Liebe zum gestalten und Nähen von Kleidung – ausgediente Bett- und Tischtücher lässt sie kurzerhand in der Färberei in der Freiberger Straße schwarz färben um sie anschließend zu Einzelstücken zu verarbeiten. Auf Flohmärkten beginnt sie antike Leinenstoffe zu sammeln für ihre individuellen Nähprojekte.

 

 

Sie kommt in den Genuss einer handwerklich-künstlerisch fundierten, sehr umfassenden und noch völlig computerfreien Ausbildung in Grafikdesign, Raum- und Schaufenstergestaltung sowie Schriftmalerei, Schrift- und Plakatgestaltung im Lehratelier in Görlitz. Parallel nimmt ATK an einem Jugend-Studienprogramm für Malerei und Grafik an der Dresdner Kunstakademie teil.

 

 

ATK bezieht mit 18 ihre erste eigene Wohnung um sich fortan gestalterisch uneingeschränkt entfalten zu können. Sie näht Kleidung nach eigenen Entwürfen,  plant und fertigt ihre Einrichtungen mit einem Faible für Bauholz, Fundstücke, historische Fensterläden und Leinenstoffe, entwickelt Farbkonzepte und Lichtobjekte, malt und zeichnet… Immer werden auch sofort die Freiflächen um die Wohnhäuser, in welche sie einzieht, mit großer Selbstverständlichkeit gestaltet und bepflanzt. Ein großes, grundsätzliches Anliegen ist es ihr, es „für alle schöner“ zu machen, um die Lebensfreude in ihrem Umfeld zu erhöhen.

 

 

Bereits in der Pubertät keimt ein inniger Wunsch nach eigenen Kindern in ihr auf. Mit ihrem ersten Baby unterm Arm spaziert sie neunzehnjährig zum gerade entstehenden Waldorfkindergarten in der Nähe ihrer Wohnung, mit der Idee diesen aktiv mitgestalten zu wollen. (Es war der erste Kindergarten dieser Art, welcher seit den 1940er Jahren wieder in Dresden entstand, in der DDR war Waldorfpädagogik nicht zugelassen) Mit glühender Begeisterung erlernt ATK dort das Korbflechten, Puppen nähen, Filzen, Färben, Holz zu Spielzeug verarbeiten … eine unglaublich bereichernde, lehrreich-prägende und kreative Phase!

 

 

Seit 1990 arbeitet ATK freischaffend in verschiedensten künstlerischen und gestalterischen Bereichen. Anfang der 90er Jahre wirkt sie bei einigen Kunstausstellungen mit, ab 1992 in München. Zunehmend widmet sie sich jedoch ihren Auftragsarbeiten im Bereich Grafikdesign für Firmenkunden (Logo-/CI Entwicklung, Print- und Multimediadesign) und genießt intensiv das kreative Leben mit ihren drei wunderbaren Kindern (*1990/95/98) und das gemeinsame Wachsen. Die Gestaltung des eigenen Gartens ab 1999 in Eichenau, inspiriert sie zu zahlreichen Fotoserien. ATK experimentiert hier vor allem mit Detailaufnahmen von Blüten und eignet sich umfassendes Wissen über Kräuter und essbare Pflanzen sowie deren heilende Verwendungsmöglichkeiten an. Weiterhin entwickelt sie Raumkonzepte, entwirft Lichtobjekte, Möbel-Unikate und gestaltet Gärten

 

 

2013 eröffnet ATK einen ersten Showroom in München. Die Kinder sind, auf Grund neuer Lebensumstände, bereits aus dem Haus. Eine neue künstlerische Epoche und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Inspiriert von der Quirligkeit des Viertels und den Menschen denen sie jetzt begegnet, erfährt sie ein neuartiges Lebensgefühl. ATK beginnt wieder zu malen sowie Frauen in Verbindung mit Beamerprojektionen fotografisch zu inszenieren. In diesen Fotoserien kommt ihre Leidenschaft für Formen und Ornamente besonders zum Ausdruck.  In für sie selbst überraschender Weise wagt sie es nun das Thema Frau und Weiblichkeit in ihren Gemälden auszudrücken – zunächst hinter verschlossenen Ateliertüren. Aus dieser anfänglichen Zurückhaltung entsteht große Freude an der Darstellung von Genuss, Lust und Leben. Wie ein Schmetterling, der nach langer Verpuppung seinem Kokon entschlüpft, zeigt ATK nun erstmalig öffentlich ihre neuen Werke „FRAUENWELTEN – WELTFRAUEN“.

 

 

Die Kurzlebigkeit klassischer Werbegrafik bereitet ATK immer öfter Bauchschmerzen. Der tiefe Wunsch nach Gestaltungsmöglichkeiten für nachhaltigere Projekte und Produkte wächst. Die basierend auf Stimmungen und Erlebnissen mit ihren Kindern entstandenen ersten Illustrationen finden zudem Anklang und lassen den Wunsch reifen, den illustrativen Bereich umfangreicher mit Leben zu füllen. Im Bereich Corporate Design und Produktgestaltung liegt der Fokus nun verstärkt auf biologischen Produkten und Projekten. Mit großem Urvertrauen daran, dass sich immer das Richtige zur richtigen Zeit ergibt, lässt sie sich eher passiv in diese Richtung treiben. So tritt ein erster Verlag in ihr Leben, ATK ist jedoch unsicher, ob sie den Anforderungen und Erwartungen entsprechen kann.. Nach hartnäckiger Überzeugungsarbeit kann Meike Menze-Stöter, Inhaberin des acufactum Verlages, ATK für eine ersten gemeinsame Serie gewinnen und öffnet dadurch die Tür zu  diesem Schaffensraum, in welchem sich Antje Therés Kral zwischenzeitlich fest verwurzelt und sehr zu Hause fühlt. Angekommen.

ZAHLEN. DATEN. FAKTEN – 1987 bis heute. 

 

 

GESTALTUNGSARBEIT

2020 Beginn der freien Zusammenarbeit mit dem echtholz Verlag – Handlettering, Design

2019 Beginn der freien Zusammenarbeit mit dem Grätz Verlag – Illustration, Handlettering, Produktdesign Papeterie und Geschenkartikel

2018 Beginn der freien Zusammenarbeit mit paruspaper.nutzfeine Papeterie – Illustration, Handlettering, Design

2017 ATK „traut sich“ als Illustratorin aus der schützenden Fassade ihres LUPINUS SALON und veröffentlicht ihre freien Arbeiten fortan unter ihrem Namen – Antje Therés Kral

2017 Einzug mit Atelier und Showroom in das zauberhafte Gartenhaus in München-Neuhausen. Einige weitere Salonabende folgen, nun als „NACHTSALON“, der Schwerpunkt liegt jetzt auf Kunst und Kultur (Lesungen, Gedichte, Pantomime, Live-Musik). Am letzten Samstag im Oktober verwandeln sich die Räume jährlich (außer 2020) in einen Nachtclub zur Neuhauser Musiknacht – mit, dreimal in Folge, Livemusik von Di farykte Kapelle und stets feinen Cocktail-Kräuter-Eigenkreationen

2015 Beginn der freien Zusammenarbeit mit dem acufactum Verlag – Dank der hartnäckigen Initiativergreifung der Inhaberin Meike Menze-Stöter wagt sich ATK an erste illustrative Projekte mit dem Verlag – Illustration, Handlettering, Produktdesign Textil, Papier, Porzellan

2015 Beginn der Zusammenarbeit mit der Firmengruppe Breitenfellner als freie Artdirektorin beim GUSTL Magazin – seither komplette gestalterische Betreuung des viermal jährlich erscheinenden Magazines.

2013 Eröffnung Showroom in der Elvirastraße 20 im Münchner Stadtteil Neuhausen, in Bürogemeinschaft mit dem Münchner Architekten Christoph Wagner, Beginn einer neuen künstlerischen Epoche. Nach langer Pause entstehen nun wieder künstlerische Werke in den Bereichen Malerei, Fotografie, grafischen Mischtechniken sowie Illustration. Mit der gemeinsamen Retro-Leidenschaft  (Antje v.a. 1920er Jahre – Musik, Mode, Christoph 1960er – Design, Cocktails) finden fortlaufend ELVIRA20-Salon-Abende statt mit Musik, Cocktails, Inszenierungen, Kultur

2011 Eröffnung des „Kaufhaus im Treppenhaus“ im eigenen Wohn- und Arbeitshaus in Eichenau bei München. Der Name „LUPINUS SALON“ wird geborenJeden Freitag haben Gäste nun die Möglichkeit im ganzen Treppenhaus schöne Dinge zu finden und zu kaufen, wie auch Kaffee und hausgemachte Kuchenspezialitäten zu genießen, Die Illustrationen zu „Claras Welt“ treten damit zum ersten Mal in die Öffentlichkeit in Form von Grußkarten, Notizblöcken, Geburtstagskalender und Geschenkpapieren in Eigenproduktion.

2011 Erstes herantasten an den Bereich Illustrationen für Kinder, inspiriert durch das turbulente Leben in der Patchworkfamilie mit drei eigenen und insgesamt fünf Kindern plus Hund. Erste Motiv zu „Claras Welt“ entstehen.

1997 Der Name „Therés“ bekommt erstmalig Bedeutung

1993 Gründung der Design-Agentur Art Projekt in München mit neuem Partner, später monoflosse

1990 Beginn der freiberuflichen Tätigkeit mit Werbeagentur Kral in Dresden, erste Werbetafeln werden mit noch von Hand ausgeschnittenen Folienbuchstaben beklebt – einzeln!

1987-89 Ausbildung zum „Gebrauchswerber“ der HO Handelsorganisation im Lehratelier in Göritz

1987-90 Jugend-Studien-Programm Malerei und Grafik Kunsthochschule Dresden 

 

KONZEPTE & ARCHITEKTUR-PROJEKTE

2017 Konzept, Um- und Ausbau Atelier-Gartenhaus in München-Neuhausen, ein Kutscherhaus von 1902. Umbauplanung, Möbel- / Einbautenentwürfe und Bau, Lichtplanung, Gartenumnutzung und Bewirtschaftung

2015 Konzeptentwicklung „Laguna mia“ Chioggia-Fondamenta, Ideenentwicklung und erste Planungen für ein alternatives Ferienhaus mit ökologischer Bewirtschaftung

2013 Konzeptentwicklung „COCO“ München-Pasing, Umbauplanung, Neu-Anbauplanung, Umnutzungsplanung für gemeinschaftliches Wohnen mit Studenten und teilkultureller Nutzung, Planung eines ökologogischen Gemeinschaftsgartens

2010 Umbauplanung und Restaurierung einer Villa München-Pasing

2009 Projekt „Kurfürsten-Lounge“ für die Hauck & Aufhäuser Bank München entsteht – Erstellung eines Umbaukonzeptes für das leerstehende 1960er Jahre Penthouse auf dem Bankgebäude, Kosten-Kalkulationen, Planung, Gestaltung, Entwurf von Lichtobjekten, Einrichtung mit zum Teil speziell für den Raum entworfenen Möbeleinzelstücken, Mitarbeit beim Projektmanagement und der künstlerischen Bauleitung

2005 Zahlreiche Planungen für Gartenanlagen entstehen in gemeinsamer Tätigkeit bis 2011 – inklusive Pflanzenplanung und aktiver Mitarbeit bei der baulichen Umsetzung vor Ort. Auch die Kinder wirken tatkräftig bei den Bauarbeiten mit und verdienen sich so ihr erstes Taschengeld.

2005 Gründung von LUPINUS Haus & Garten sowie LUPINUS Kommunikationsdesign in Eichenau bei München mit neuem Partner. Der Begriff LUPINUS (in enger emotionaler Verbundenheit mit der Lupinenfülle im elterlichen Garten der Kindheit) ist fortan fester Bestandteil der Firmierung.

ab 2000 Freiflächenplanung und Umsetzung „essbarer Garten“ in Eichenau bei München (Gartenpreis 2008) mit über 100 essbaren Pflanzen auf kleinstem Raum (ca. 400 qm)

1995 Um- und Ausbau Atelier und Büro Pasing, Konzeption, Restauration des Geschäftsobjektes, Gebäude ca. 1900, 4,50 m Raumhöhe, Kreuzgewölbe, Entwurf und Umsetzung von künstlerischen Einbauten und Objekten.

 

 

PUBLIKATIONEN

2018 Weihnachten ist keine Jahreszeit

Weihnachtsplaner

Konzept, Texte: Victoria Salley

Illustrationen, Gesamtgestaltung, Layout, Druckvorstufe Antje Therés Kral

Erschienen bei Lifestyle Busse Seewald

2017 Frisch aus dem Genussgarten

Ein Kochbuch inspiriert von den Kräutern und Pflanzen des eigenen Gartens

Rezepte, Texte, Foodstyling, Fotografie, Gesamtgestaltung, Layout: Antje Therés Kral

Erschienen im Eigenverlag

2016 Mit Clara unterwegs

Mini-Bilderbüchlein

Illustrationen, Texte, Gesamtgestaltung, Layout: Antje Therés Kral

Erschienen im Eigenverlag

2016 Claras Geschichten 2 Herbst und Winter

Handarbeitsbuch mit integrierter kleiner Geschichte

Konzept, Texte, Anleitungen: acufactum Verlag

Claras Geschichte: Antje Therés Kral

Illustrationen, Gesamtgestaltung, Layout, Druckvorstufe: Antje Therés Kral

Erschienen bei acufactum Verlag

2015 Claras Geschichten 1 Frühling & Sommer

Handarbeitsbuch mit integrierter kleiner Geschichte

Konzept, Texte, Anleitungen: acufactum Verlag

Claras Geschichte: Antje Therés Kral

Illustrationen, Gesamtgestaltung, Layout, Druckvorstufe: Antje Therés Kral

Erschienen bei acufactum Verlag 

1990 – 2014 Buchreihe mit sieben Büchern „Historische Elbhäfen“

Konzept, Texte: Prof. Dr. Fritz Heinrich, Detlef Bütow

Illustrationen, Gesamtgestaltung, Layout, Druckvorstufe: Antje Therés Kral

Erschienen bei Sächsische Binnenhäfen Oberelbe / Sächsische Dampfschifffahrt

 

KUNST-AUSSTELLUNGEN

2020 erste Ausstellung in Italien, Baratti „Trau Dich“  spontane Kunstaktion in leerstehendem Gehöft mit Illustrationen, Fundstücken und vergänglichen Installationen

2016 Ausstellung „Ganz Frau“ Galerie am Maxmonument München, Gemeinschaftsausstellung. Antje Therés Kral – übermalte Foto-Beamer-Projektionen und Johann Kral, Holzbildhauermeister – Skulpturen

2016 Ausstellung „blasted“ Alte Färberei München – 12 inszenierte Motive mit 2 Frauen zu 12 Emotionen, transluszent übermalte Foto-Beamer-Projektionen

2016 Ausstellung „Chioggia“ Italiano di Classe München. Fotoserie über Chioggia und die Lagune bei Venedig

2015 Ausstellung „OB*SESSION“ Zierer Villa Gröbenzell bei München. Gemeinschaftsausstellung mit 10 Künstlerinnen zum zehnjährigen Ausstellungs-Jubiläum der Zierer Villa. Antje Therés Kral – transluszent übermalte Foto-Beamer-Projektionen, Malerei

2014 Ausstellung „Weltfrauen – Frauenwelten“ im Café Kosmos München – Malerei, weiblich-erotische Szenerien

1994 Gemeinschaftsausstellung in München Laim. Antje Therés Kral, Mario Reineking und Rainer Claus – Malerei, Grafik, Installationen

1993 Ausstellung im Treppenhaus. Gemeinschaftsausstellung Blutenburgstraße München in einem leerstehendem sechsstöckigen Gebäude der Telekom vor dem Abriss. Antje Therés Kral, Mario Reineking und Rainer Claus – Malerei, Grafik, Installationen 

 

 

EHRENÄMTER

2018 Mitgründung des Vereines Mitnand e.V., ehrenamtliche Entwicklung des Logos, Mitorganisation erster Veranstaltungen

2009 Mitgründung des Kulturwerk Gröbenzell e.V., Kulturverein der Waldorfschule Gröbenzell, ehrenamtliche Gestaltung und Produktion sämtlicher Veranstaltungsflyer, Plakate, Eintrittskarten, Website und aktive Mit-Organisation der Veranstaltungen

2002 Ehrenamtliche Gestaltungsarbeit im Waldorfkindergarten Pasing, Image- und Info-Broschüre, Logo, Fotostrecken

1997 Leidenschaftlich gelebte Gestaltungsarbeit im Schulhaus der Waldorfschule Gröbenzell zu sämtlichen Festen bis 2010, ehrenamtliche Gestaltung sämtlicher Flyer für die Schule und deren Aktionen, Logo-Redesign, Veranstaltungswerbung

 

 

LEBENSSTATIONEN

2020 Der lang gehegte Wunsch nach gemeinschaftlichem Leben in einem gemeinnützig arbeitenden„Projekthaus“ mit viel Raum für Kunst, Kultur, ökologischen Anbau, Workshops und Ausstellungen an einem „magischen Ort“ gewinnt intensiv an Energie und beginnt erste sichtbare Formen anzunehmen

2018 Der zweite Enkel, Valentin, wird geboren

2017 Strom und Gas kommen nun nachhaltig von Polarstern

2017 Ausbildung zur Kundalini-Yoga-Lehrerin

2016 Die Idee zu einem Genuss-Kochbuch wird geboren

2016 Erneute Heirat, der Name Kral bleibt

2014 stetige Entwicklung von neuen Rezeptvarianten für genussvolle vegane Speisen, Kosmetikprodukte und Putzmittel

2014 Der erste Enkel, Jonathan, wird geboren

2013 Einstieg in den Gautinger Gospelchor und den Mantrensingkreis unter Leitung von Oskar Premartha Werner

2013 Umstellung der Ernährung auf vegan – und nun konsequent bio, bevorzugt in demeter-Qualiät

2012 Beginn intensiver Auseinandersetzung und Selbststudium zu Ernährung und alternativem Heilwissen

2011 Der Namenszusatz „Therés“ wird fester Bestandteil des Namens – aus Antje Kral wird Antje Therés Kral

2010 ATK erhält von der 3HO Organisation den spirituellen Namen Shantdeep Kaur

2008 Beginn des Praktizierens von Kundalini Yoga

2002 Erstes Konto bei der GLS Gemeinschaftsbank

2000 Beginn der Anlage des ökologischen Kräuter- und Duftgartens im Reihenhausgarten in Eichenau.

1998 Die Tochter, Anna Clara, wird geboren

1998 Erstes Konto bei der Umweltbank in Nürnberg, inklusive Sparbuch mit einer Original-Künstlerzeichnung auf der gelieferten Kontoauszugsmappe

1997 Gründung Kral & Söhne Naturwarenversand – jetzt mit farbig gedrucktem Katalog, ersten Anzeigen in der „Schrot & Korn“ und Eigenbedarf an Engel-Wollwäsche, Buntspechte-Holztieren, Seidenspieltüchern und ähnlichem für inzwischen drei Kinder

1995 Der zweite Sohn, Albrecht, wird geboren

1992 Spontaner Umzug nach München auf Grund von neuer Verliebtheit

1991 Der am ersten imac gestaltete und im Kopierladen vervielfältigte eigene Katalog für ökologische und nachhaltige Produkte wird fertig. Auslöser dafür waren die Gestaltungslust für sinnvolle Produkte sowie der eigene Bedarf an Wollhemdchen.

1990 Der erste Sohn, Johann, wird geboren

1990 Beendigung des Studiums an der KHS Dresden

1990 Antje Heinrich wird durch Heirat zu Antje Kral

1989 Abschluss der Ausbildung als „bester Lehrling“

 

 

ANERKENNUNGEN

2008 Gewinnerin der Ausschreibung „Naturnaher Garten“ mit dem eigenem Herzens-Gartenprojekt in Eichenau bei München. Verwandlung des Reihenhausgartens in ein zauberhaftes Biotop mit über 100 verschiedenen essbaren Pflanzen, gemütlichen Rückzusorten für Menschen und für Tiere – Planung, Gestaltung, fortlaufende Umsetzung und Erweiterung von 2000 – 2014

1991 Gewinnerin der Ausschreibung für das Design zu den 6. Dresdner Tagen der zeitgenössischen Musik  Plakatentwurf, Grafik